Gründung

Die Wurzeln des Vereins gehen bis in das Frühjahr 1972 zurück.

Hans und Helmut Philipp haben sich damals entschlossen sich wieder dem Bowlingspielen zuzuwenden, das sie schon in Ihrer Schulzeit gespielt haben. Nur damals gab es in Kitzingen und Umgebung keine Bowlingbahn unter Deutscher Führung. Allerdings gab es auf dem Kitzinger Flugplatz, der allerdings im Besitz des US Militärs war, eine Bowlingbahn ,wo Rudolf Götz Manager war. Von Rudolf erfuhr man, dass es wohl in Würzburg eine Anlage gibt, sowie einen Bowlingclub Fortuna Würzburg, wo er selbst mitspielt. Dieses Trio spielte dann 1972 als aktives Team im Würzburger Club mit. Kurz darauf gesellten sich noch die zwei Zivilamerikaner Elek Kenyeres und Charly Busch dazu, und man war ein eigenständiges Kitzinger Team. Die Punktspiele wurden damals noch alle in Nürnberg ausgetragen.

Das brachte dann Rudolf Götz auf die Idee, in Kitzingen einen eigenen Bowlingverein auf die Füße zu stellen, zumal sich der Bau einer Bowlingbahn in Kitzingen abzeichnete. So traf man sich also am 22.1.1973 in der Gaststätte "Siedlerheim" und hob den

Bowling Sport Verein Kitzingen und Umgebung e. V.

aus der Taufe.

An dieser Gründungsversammlung waren anwesend: Rudolf Götz, Hans Philipp, Helmut Philipp, Peter Kraus, Hans Paul, Elek Kenyeres, Charly Abott, Charly Busch, Jens Volker Haupt und Hermann Feyler.
Zum 1. Vorstand wurde damals Rudolf Götz gewählt.